Das Forschungsprogramm

Im Bereich Energie- und Ressourceneffizienz in Prozess und Produkt liegt der Fokus des Netzwerkes derzeit auf der Optimierung von Prozessen zur Erzeugung funktionaler Oberflächen selbst. Themen hierzu sind

  • Reduktion eingesetzter Materialmengen
  • Verbesserte Rückführung und Rückgewinnung von Schichtwerkstoffen und Etablierung von Stoffkreisläufen,
  • Weitere Verbesserung der Energieeffizienz der Produktionsprozesse sowie Optimierung des Rohstoff- und Energieeinsatzes unter Betrachtung der gesamten Fertigungskette,
  • Weiterentwicklung von Simulationswerkzeugen zur Optimierung der Energie- und Ressourceneffizienz in Einzelbetrieb und Lieferkette.

Zum anderen liefert der Einsatz funktionaler Oberflächen aber auch wichtige Lösungsansätze, um in den unterschiedlichsten Anwendungen Energie und Ressourcen einzusparen. Ein innovativer Ansatz, der im Netzwerk in diesem Zusammenhang u.a. verfolgt werden wird, stellt die Erhöhung der Produktfunktionalität durch oberflächenintegrierte Sensorik und Aktorik dar, zum Beispiel zur Überwachung von Verschleiß, Korrosion, Reibung.

Ein weiterer Schwerpunkt von REOnet ist die Entwicklung von Lösungen zur Optimierung der Ressourceneffizienz durch eine bessere Integration der Schnittstellen der industriellen Liefer-/ Prozessketten. In diesem Kontext adressiert REOnet in den Handlungsfeldern "Fertigungsintegrierte Erzeugung funktionaler Oberflächen" und "Produktionstechnologie mit Hochleistungsprozessen" folgende weitere Entwicklungsthemen:

  • Entwicklungen zur Fertigungsintegration und Prozessintensivierung, insbesondere durch modulare Anlagenkonzepte und verbesserte Kontrolle und Steuerung der gesamten Prozesskette.
  • Weiterentwickelte Modellierungs- und Simulationsmethoden und die Kopplung von Modellen, Simulation und in den Produktionsprozess integrierter Messtechnik, um eine optimale Steuerung entlang der gesamten Prozesskette bis zur Erzeugung funktionaler Oberflächen zu ermöglichen.
  • Verbesserte technologische und organisatorische Integration in der Lieferkette, insbes. hinsichtlich der Schnittstellen zwischen verschieden Fertigungsbetrieben.

Ausgehend von diesen drei Handlungsfeldern wurde vom Netzwerk eine konkrete, detaillierte F&E-Roadmap erstellt, die in einzelne Themenfelder untergliedert ist.

Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die an diesen Themenfeldern interessiert sind, sind herzlich eingeladen, das Netzwerkmanagement zu kontaktieren, um Möglichkeiten einer Teilnahme an den Netzwerkaktivitäten bzw. einer Kooperation zu diskutieren.