Die Forschungspartner

Fachgebiet Elektrochemie und Galvanotechnik der Technischen Universität Ilmenau

Das Fachgebiet Elektrochemie und Galvanotechnik (ECG) der TU Ilmenau befasst sich mit Grundlagen- und Angewandter Forschung in Elektrochemie und Galvanotechnik, mit Schwerpunkt in der elektrochemischen Oberflächentechnik. Weitere Forschungsthemen sind Energiespeicher und -wandler sowie Anwendungen ionischer Flüssigkeiten in elektrochemischen Prozessen. In vielen  Fällen werden die experimentellen Arbeiten durch numerische Simulationen begleitet. Das Fachgebiet wird durch den Zentralverband Oberflächentechnik (ZVO) in Form einer Stiftungsprofessur unterstützt.

Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik

Das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM entwickelt maßgeschneiderte Messtechniken, Systeme und Materialien für die Industrie. Langjährige Erfahrung mit optischen Technologien und funktionalen Materialien bilden die Basis für Hightech-Lösungen in der Produktionskontrolle, Materialcharakterisierung und -prüfung, Objekt- und Formerfassung, Gas- und Prozesstechnologie sowie Energiesysteme.

Öffnet externen Link in neuem FensterFraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung

Die Abteilung Galvanotechnik am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung bietet ein breites Spektrum an F&E-Kompetenzen für Schichtentwicklung, Verfahrensentwicklung, Beurteilung von Schadensfällen, Anlagenplanung und Beschichtungswerkzeuge.

Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnik der Technischen Universität Chemnitz

Die Professur Oberflächentechnik/Funktionswerkstoffe der TU Chemnitz ist spezialisiert auf galvanisches und chemisches Beschichten, thermisches Spritzen, Konversionsschichten, Sol-Gel-Beschichtungen, Verschleiß- und Korrosionsforschung, Interfacedesign, Charakterisierung von Werkstoffen und Oberflächen sowie Simulation und Werkstoffmodellierung.

Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der Technischen Universität Braunschweig

Das Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF) der TU Braunschweig bietet seit dem Jahr 2000 ein breites Spektrum von Kompetenzen in den Themenfeldern Nachhaltigkeit in der Produktion und Life Cycle Engineering. Das am Institut entwickelte Konzept des Total Life Cycle Management dient hierbei als Rahmen für Aktivitäten in Forschung und Lehre, die in enger Anbindung an die Industrie durchgeführt werden. Eine "Lernfabrik" präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse und ist ein Lern- und Experimentierlabor. Sie richtet sich sowohl an Studierende als auch an interessierte Unternehmen und insbesondere KMU. Basis für die Entwicklung der Lernfabrik war das Verbundprojekt "EnHiPro – Energie- und Hilfsstoffoptimierte Produktion". EnHiPro wurde vom BMBF im Rahmen der "Forschung für die Produktion von morgen" gefördert.